Thats Me !!!

Beim rumräumen und aussortieren ist mir doch zufällig eine alte Hausarbeit in die Hände gerutscht! Siebte Klasse, Thema Märchen. Wir sollten zum Einstieg ein Märchen verfremden;ich hab mich für Aschenputtel entschieden Viel Spass beim Lesen

 

 

Aschenputtel

Einem reichen Mann, der Computerprdozent war, verstarb die Frau und er litt so darunter, dass er pleite ging. Ihm blieb nur wenig und auch seiner geliebten Tochter wurde nur ein Motorrad hinterlassen. So kam es, dass er sich eine neue Frau suchte, damit er wenigstens etwas Geld hatte. Diese Frau arbeitete in einer Disco namens "Cocktail" und hatte zwei Töchte, die sie jeden Abend dorthin mitnahm. Natürlich überließen die zwei Stiefschwestern ihrer Schwester alle Arbeit und dachten "Lass die Olle nur machen. Ist sowieso für nichts anderes nütze". Und so kam das Mädchen zu ihrem Namen "Aschenputtel".

Als der vater auf Jobsuche ging, fragte er seine Töchter "Wenn ich Arbeit finde, dann kauf ich euch, was ihr möchtet. Was wünscht ihr euch denn?" Die erste rief "Einen Ferrari!" Die zweite schrie "Eine Luxusyacht!" "Und was möchtest du, mein Herzchen?" fragte er Aschenputtel. "Papa, an dem ersten Geschäft, dass die ein Superangebot macht, dort kauf mir bitte einen PC mit INtel Pentium 3 Prozessor."

Und so kam er an Media Markt vorbei und dachte "Ich bin doch nciht blöd", und kaufte dort den PC mit Internetanschluss inklusive.

Eines Abends dann gingen die Mutter und die zwei Töchter mal wieder in die Disco. Aschenputtel wollte auch mal gerne mitgehen und frage ihre Stiefmutter, ob sie mitkommen könne. "Nur, wenn du bis dahin die Küche aufgeräumt hast" lautete die Antwort. "Aber die Spülmaschine ist doch kaputt! Das schaffe ich nicht!" klagte Aschenputtel. "Dann hast du eben Pech gehabt!". Und so ging die Mutter allein mit ihren zwei Töchtern in die Disco. Kaum waren sie außer Haus, rannte Achenputtel an ihren neuen PC und ging ins Internet. Kaum hatte sie ihn wieder ausgeschaltet, fuhr auch schon der UPS Wagen vor die Tür. Aschenputtel öffnete die Tür. "So sie haben Bestellt: Einen Minirock schwarz, Top schwarz, Netzstrumpfhose und Lederstiefel..." "Und was ist mit der Putzfrau?" fragte Aschenputtel. §Ach so, ja... Erna komm her. Bis 24 Uhr muss hier alles tiptop sein. Also zackig! Mach dich an die Arbeit!" Er wandte sich wieder an Aschenputtel "Das macht dann 125.35 DM plus 5 DM Porto!" Aschenputtel bezahlte, zog sich um, färbte sich die Haare pink, gab dem Vater eine Schlaftablette, schwang sich auf ihr Motorrad und brauste mit 180 Sachen zur Disco. Als sie in die Disco trat, wurde sie von ihren Schwestern und ihrer Mutter nicht erkannt. Und aufeinmal öffnete sich die Menschenmenge und vor ihr stand Arnold Schwarzenegger in voller Pracht. Er tanzte mit ihr die ganze Nacht und wenn jemand kam und mit Aschenputtel tanzen wollte, sagte Arni "Zisch ab! Das ist meine Schnalle!"

Nach einiger Zeit bemerkte Aschenputtel, dass es fast Mitternacht war. Sie sagte Arnie, dass sie sich eben in der Toilette frisch machen gehe. In der Toilette zwängte sie sich durch ein kleines, offenes Fenster. Sie schwang sich auf ihr Motorrad und brauste nach Hause. Dort angekommen wusch sie sich die Farbe aus ihre Haare und...da hatte sie doch etwas inder Küche gehört?! Sie ging in die Küche und wer stand da?! Erna, die Putzfrau. Bevor Aschenputte was sagen konnte, hörte sie ein Knacken im Türschloss. Sie handelte schnell und zog Erna hinter sich zur Tür und schickte sie in den Gartenhaus. Dann legte sie sich auf den Boden vor den Herd und schlief.

Am nächsten Tag trug es sich zu, dass die Mutter mit ihren Töchtern wieder in die Disco ging. Kaum waren sie am Abend außer Haus. sprang Aschenputtel wieder an den PC und der UPS-Wagen war auch schon nach wenigen Minuten da. "So, gleiche Bestellung wie beim letzten mal." sagte der Bote. "Das macht dann 145.45 DM und 5 DM Porto!" "Das wird ja immer teurer!" beschwerte sich Aschenputtel, bezahlte dann aber, ging ins Haus und zog sich um. Sie färbte sich die Haare pink-grün, gav den Vater eine Schlaftablette und schwang sich dann auf ihr Motorrad und raste zur Disco. Als sie hineinkam, öffnete sich abermals die Menschenmenge und Arni stand vor ihr. Sie tanzen wieder den ganzen Abend und wenn jemand kam, um mit Aschenputtel zu tanzen, sagte Arni "Zisch ab, das ist meine Schnalle!" Kurz vor 12 ging Aschenputtel in die Toilette und zwängte sich wieder durch das kleine Fenster. Sie fuhr nach Hause und als sie das Haus betrat, war Erna nicht mehr da. Aschenputtel legte sich wie die Nacht zuvor vor den Herd, nachdem sie sich umgezogen und ihre Haare ausgewaschen hatte,  und schlief sofort ein.

Am darauf folgenden Tag ging die Mutter mit ihren Töchtern wieder in die Disco. Auch dieses Mal ging Aschenputtel ind Internet. Der UPS Wagen lieferte wieder die bestellten Sachen, sie zog sich um, färbte sich die Haare, gab dem Vater eine Schlaftablette und fuhr mit dem Motorrad zur Disco "Cocktail". Sie tanzte mit Arnie bis in die Nacht hinein und immer, wenn jemand kam, um mit ihr zu tanzen, sagte Arni "Zisch ab, das ist meine Schnalle!" Kurz vor 12 wollte Aschenputtel wie die Nächte zuvor aus dem Fenster in der Toiletten zu ihrem Motorrad gelangen. Doch als sie nach ihrem Motorrad sah wurde sie aufeinmal kreidebleich. Es war angekettet. Wie sollte sie nun nach Hause kommen?! Da nahte aber schon die Rettung! Bruce Willis kam mit seinem Luxusschlitten angefahren. "Probleme, Süße?" Aschenputtel deutete auf das angekettete Motorrad und Bruce verstand sofort. "Steig ein, Süße! Fahr dich nach Haus!" Aschenputtel sprang in den Wagen und sie sausten davon. Bruce Willis ließ sie ZUhause raus und sagte zum Abschied "Bis dann, Süße!" und fuhr mit quietschenden Reifen davon. Die Putzfrau war diesesmal auch rechtzeitig fertig gewesen, ihr vater schlief tief und fest. Aschenputtel wusch sich die Haare, zog sich um und ging schlafen.

Am frühen Morgen des nächsten tages klopfte es an die Tür. Die Mutter machte auf und vor ihr stand Arnold Schwarzenegger (in voller Pracht) und im Hintergrund sah sie ein Motorrad stehen. Arnold erklärte ihr, dass er auf der Suche nach einem Mädchen sei, dem dieses Motorrad gehört. Nur die Besitzerin wisse, mit welcher besonderen Flüssigkeit dieses Motorrad fährt. Die Mutter bat ihn herein und stellte ihre beiden Töchter vor. Er deutete auf die erste und alle drei gingen nach draußen. "Mutter, ich weiß doch gar nicht, was da für ne Flüssigkeit rein kommt!" "Schütte einfach regenwasser in den Tank. Wenn du mit ihm zusammen bist, brauchst du nciht mehr tanken fahren!" sagte die Mutter. Die Tochter tat es so, wie die Mutter es ihr gesagt hatte. Arnold fuhr mit ihr los und nach 500 m kamen sie an einer Tankstelle vorbei. Der Tankwart, der dort arbeitete, schaute in den Tank und sagte "Das kann unmöglich der richtige Stoff sein! Damit bleibst ja auf halber Strecke stehen!" Arnold fuhr zurück und forderte die zweite Tochter auf. Die wollte es besser tun, als ihre Schwester und füllte Terpentin in den Tank. Sie fuhren los und kamen wieder an der Tankstelle vorbei. "Mensch Arnold! Das ist auch nicht der richtige Stoff! Da fliegt dir ja auf halber Strecke der Motor um die Ohren!" sagte der Tankwart. Arnold kehrte um und fragte die Mutter, ob sie noch eine dritte Tochter hätte. Sie leugnete es zwar, aber Aschenputtel hatte Alles mitbekommen und kam mit einer Flasche Ferri Ultra angelaufen. Sie schüttete es in den Tank und fuhr mit Arni los. Wie auch bei den beiden Stiefschwestern, kamen sie an der Tankstelle vorbei. Der Tankwart nickte nur, als er sah, dass lauter Seifenblasen aus dem Auspuff blubberten. Arnold war froh, dass er endlich seine Rockerbraut gefunden hatte und wenn beiden das Ferri Ultra nicht ausgegangen ist, dann sieht man heute noch die Seifenblasen am fernen Horizont. 

 

 

Written by Monito, 7. Klasse ASG in C-R